AEJ Austria

Vereinigung der Europajournalisten AEJ Gruppe Österreich – Wir vernetzen Journalisten und Europa-Interessierte

Medien+Medienfreiheit

Hier informieren wir euch regelmäßig über neueste Entwicklungen in den Medien und zu Fragen der Medienfreiheit.

Standard:  Druck auf unabhängigen Journalismus in der Türkei wächst mehr

Spiegel:  Mord an Jan Kuciak: Slowakische Polizei nimmt mächtigsten Oligarchen fest mehr

Neue Zürcher:  Frankreich: Neues Sicherheitsgesetz löst Protestwelle aus – Pressefreiheit in Gefahr  mehr

Zeit online: Menschenrechte und Meinungsfreiheit: Sacharow-Preis des Europa-Parlaments für die Opposition in Belarus mehr

Frankfurter Allgemeine:  Rechtsstaatlichkeit in der EU: Eingeknickt vor Viktor Orban? mehr

Kurier:  „Kranke Demokratie“: Orban verlangt Rücktritt der EU-Kommissions-Vizechefin mehr

Frankfurter Allgemeine: Wirecard-Skandal: Ermittlungen gegen Journalisten eingestellt mehr

Standard: Journalisten-Mord in der Slowakei:  Zwei Hauptangeklagte freigesprochen, ein Schuldspruch mehr

Kurier:  Weissrussland: Regime geht massiv gegen Journalisten vor mehr

Standard: Weissrussland: Demonstranten in Minsk fordern Ende der Zensur mehr

Die Presse:  Mordfall Kuciak: Angeklagte leugnen Journalisten-Mord mehr

Die Zeit:  Türkei verabschiedet Gesetz zur Kontrolle sozialer Medien mehr

Standard:  Sympathiewelle im Kampf um Medienfreiheit in Ungarn mehr

Deutsche Welle: Tausende Ungarn protestieren für Pressefreiheit mehr

Reporter ohne Grenzen:  Politische Interventionsversuche bei Puls 24 gefährden Pressefreiheit mehr

Die Presse:  Medien im Visier der Autokraten mehr

Standard:  Twitter wirft Rechtextreme raus mehr

Standard:  APA-Belegschaft protestiert mit öffentlicher Betriebsversammlung gegen Personalabbau mehr

Kurier:  APA-Belegschaft protestiert öffentlich gegen Personalabbau mehr

ÖGB: APA-Belegschaft wehrt sich gegen Jobabbau – ÖGB und Betriebsräte anderer Medien solidarisch mehr

Standard:  Zwei oppositionsnahe Journalisten in der Türkei festgenommen mehr

Die Presse:  Malta behindert EU-Strafbehörde – Zusammenhang mit Mord an Journalistin Daphne Caruana Galizia? mehr

Standard:  Journalisten-Organisationen wollen von der EU mehr Geld für Medien mehr

Deutsche Welle:  Minneapolis: Journalisten in Handschellen – Pressefreiheit sieht anders aus mehr

Die Presse: Deutscher Virologe Drosten im Streit mit der „Bild“-Zeitung mehr

Standard:  EU-Hilfspaket:  Auf der Suche nach dem Rezept zur Rettung Europas nach Corona mehr

Standard:  Orbán als autoritäres Role-Model für Vučić mehr

Kronenzeitung:  Eklat in Albanien – Zu viele Studiogäste: TV-Sender wird geschlossen mehr

Kurier:  Wegen Facebook-Posts über Orbán: Festnahmen in Ungarn mehr

Die Presse:  Ungarn bestellt nordische Botschafter wegen „Falschnachrichten“ ein mehr

Die Presse:  „Europa muss gestärkt aus der Krise gehen“ –  die EU-Präsidenten von der Leyen, Michel und Sassoli zum Europatag am 9.Mai mehr

Die Presse:  Europatag am 9.Mai: Kurz: Forderung nach neuem EU-Vertrag „aktueller denn je“ – Kogler:  Alter Nationalismus und neuer Rechtsextremismus mehr

Vereinigung der Europa-Journalisten (AEJ)  – Aussendung von AEJ Europa, der internationalen Dachorganisation:  „Medienfreiheit darf nicht Kollateralschaden von Covid19 werden“

„Association of European Journalists“ warnt vor neuen Einschränkungen der Pressefreiheit

Zum Europatag am 9. Mai warnt die „Vereinigung Europäischer Journalisten/Association of European Journalists“ (AEJ) vor weiteren Einschränkungen der Medienfreiheit als Folge der Covid19-Krise. In mehreren EU-Ländern wurden Journalisten durch neue Vorschriften mit Strafen für die Verbreitung von Falschnachrichten im Zusammenhang mit der Seuche bedroht. In Ungarn wurden sogar für Zuwiderhandlungen mehrjährige Haftstrafen angedroht. Dabei wurde meist nicht klar geregelt, welche Institution über richtige oder falsche Informationen entscheidet.

Bereits am 25. März haben internationale Medienorganisationen -darunter AEJ -eine Petition an die drei Präsidenten der führenden EU-Institutionen geschickt. Darin wurde davor gewarnt, dass manche EU-Regierungen die Bekämpfung der Seuche zur Bestrafung und Einschränkung von unabhängigen Medien einschließlich eines limitierten Zugangs zu Pressekonferenzen und Informationen von offiziellen Stellen verwenden könnten.

Am 31. März haben zehn internationale Medienorganisationen, darunter AEJ, einen Offenen Brief an die Generalsekretärin des Europarates geschickt, mit der Forderung, dass Notmaßnahmen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Seuche nicht ohne ausreichende Begründung und Angemessenheit die Medienfreiheit einschränken dürfen und im Einklang mit der Europäischen Konvention für Menschenrechte stehen müssen.

Die „Association of European Journalists“ hat zuletzt kritisiert, dass die italienische Regierung – laut Mitteilung des Generalanwalts an das Höchstgericht vom 17. April- an Haftstrafen für Journalisten bei Verleumdungsklagen festhalten will.

AEJ-Präsident Otmar Lahodynsky betonte, dass die Medienfreiheit „nicht zum Kollateralschaden“ von Covid19 werden dürfe. Die Medienbranche habe derzeit weltweit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Daher sollten Sonderhilfen einzelner Regierungen transparent und fair vergeben werden. Eine Vergabe von Staatshilfen – wie die Sonder-Presseförderung in Österreich – deren Höhe nach der Anzahl von gedruckten Exemplaren bemessen wurde, sei nach Angaben des EU-Kommissars für Justiz, Didier Reynders, nicht fair und möglicherweise auch unvereinbar mit EU-Wettbewerbsregeln. In Dänemark wurde die Hilfe nach der Höhe des Rückgangs des Inseratenaufkommens ausgerichtet. In Schweden gab es Sonderhilfen für regionale Medien in bevölkerungsarmen Gebieten.

Die Vergabe staatlicher Hilfszahlungen sollte auch davon abhängig gemacht werden, ob einzelne Medienunternehmen ihren Personalstand halten oder drastische Kündigungen von Medienmitarbeitern aussprechen. Die AEJ erklärte sich mit der Belegschaft der APA, wo die Geschäftsführung eine hohe Zahl von Kündigungen von Journalisten ankündigte, solidarisch. „Es ist paradox, dass in einer Situation, wo der Bedarf an seriösen Informationen wächst, vor allem Qualitätsmedien unter den Folgen der Pandemie zu leiden haben“, so Lahodynsky.

Ö1-Radio: Double-Check:  „Mundschutz als Maulkorb“ mehr

Kurier:  Juncker: „EU-Staaten sollen nicht den radikalen Zöllner spielen“ mehr

Standard:  Günter Traxler: Mutig in die neue Normalität – Man kann sich des Eindrucks nicht mehr erwehren, dass sich Bundeskanzler Sebastian Kurz eine Regierung von Marionetten hält mehr

Standard:  Medizinethiker Körtner: „Der Tod war eine Drohkulisse“ mehr

Wiener Zeitung:  Hände weg von der Pressefreiheit (Otmar Lahodynsky) mehr

New Europe: Media freedom as corona collateral damage (Otmar Lahodynsky) mehr

Die Presse:  Tag der Pressefreiheit: Für Reporter ohne Grenzen ist heute „kein Freudentag“ mehr

Deutsche Welle:  Tag der Pressefreiheit: Reporter ohne Grenzen beklagt Zustand der Pressefreiheit – EU-Kommissar für Pressefreiheit gefordert mehr

Salzburger Nachrichten: Berlin, Paris, London, Den Haag mit Aufruf zu Pressefreiheit mehr

Tiroler Tageszeitung:  EU-Kommission warnt vor Beschränkung der Pressefreiheit mehr

Kurier:  „Ein neuer Föderalismus muss her“ mehr

Frankfurter Allgemeine:  EZB in der Corona-Krise: Jenseits der Geldpolitik (Gastbeitrag Fabio Panetta, Mitglied EZB-Direktorium) mehr

Süddeutsche Zeitung:  Corona-Krise: Auch Freiheitsdrang kann in die falsche Richtung führen mehr

Kurier:  Corona-Maßnahmen: Schäuble stößt Debatte um Verhältnismäßigkeit an mehr

Spiegel:  EU-Papier über chinesische Desinformation: Die Kritik kommt weiter hinten mehr

Frankfurter Allgemeine: Brüssel sorgt für Unruhe : Killt die EU die Medienpolitik? mehr

Die Presse:  Florian Asamer:  „Den Rechtsstaat kann man nicht herunter fahren – Die Coronakrise legt Defizite beim Verständnis der Gewaltenteilung offen. Nicht nur bei der Bevölkerung, sondern vor allem bei der Regierung.“ mehr 

Standard:  Corona-Folgen: Concordia-Managerin Kraus: „Medien müssen erklären, warum Journalismus etwas kostet“ mehr

Standard: Reporter ohne Grenzen: Corona-Virus bedroht Pressefreiheit. Österreich rutscht weiter ab mehr

Standard:  Maria Berger:  So viel Zeit muss auch in der Corona-Krise sein mehr

Vorarlberger Nachrichten:  Jabloner sieht Kanzleramt bei Corona-Gesetzen in der Pflicht mehr

Standard:  Corona-Regelungen: Edtstadler weist Verantwortung von sich und fordert Beeilung von Anschober mehr

Wiener Zeitung:  Walter Hämmerle:  „Mitmensch oder Blockwart?“ mehr

Standard: Womit sich Türkis-Grün in der Corona-Krise rechtlich angreifbar macht. Weil der türkise Kanzler rechtliche Fehler nicht korrigieren wollte, begehren immer mehr Justizexperten auf mehr

Standard:  Hans-Peter Siebenhaar: Medienfreiheit in Quarantäne – In der Corona-Krise wird kritischer Journalismus von der Politik auf Distanz gehalten mehr

Standard:  Walter Müller:  Regierungskommunikation: Gefährliche Überhöhung – Kurz erwähnt zwar bisweilen, „Experten haben uns gesagt“, lässt aber offen, woher er seine Informationen bezieht mehr

Die Presse: Jakob und Stefan Griller:  Betretungsverordnung neu: Die verpasste Chance Das „Covid-19-Maßnahmengesetz“ ist verfassungswidrig, oder die darauf aufbauende Verordnung ist gesetzwidrig – oder beides. mehr

Die Presse: Heinz Meditz / Fritz Negwer: Was die Betretungs-Verordnung wirklich verbietet und was nicht mehr

Standard:  Manfred Matzka: Husch-pfusch-Gesetze, zahllose Erlässe: Das Virus im Maßnahmengesetz mehr

Standard:  Jan-Werner Müller: Vorsicht vor viralen Ermächtigungs-Gesetzen mehr

Standard: Soziologe zu Corona-Gesetzen: Lebensgefährlich für die Demokratie mehr

Salzburger Nachrichten:  Grundrechte in vielen EU-Staaten eingeschränkt – Kommissarin Jourova: Corona-Virus darf demokratische Grundrechte nicht killen mehr

Standard:  Pressefreiheit und Coronavirus: Internationales Presse-Institut befürchtet dauernde Beschränkung der Medienfreiheit mehr

Die Presse: Ein Killervirus für die EU (Otmar Lahodynsky) mehr

Profil:  Freiheitsentzug und Überwachung: Dürfen die das? mehr

Profil:  Corona – Big Brother und wir mehr

Die Presse:  ZDF kritisiert Pressearbeit der Tiroler Krisenmanager – Von Pressekonferenzen ausgeschlossen, Fragen nicht beantwortet mehr

Standard:  Message-Control mit Corona – Medien und Politik im Zeichen des Virus Sars-CoV-2 mehr

Austria Presseagentur:

Coronavirus – Journalisten-Organisationen warnen EU vor Zensur

Utl.: Offener Brief an von der Leyen: „Covid-19 wird ausgenützt, um

unabhängige und kritische Medien zu bestrafen“ =

Budapest/Brüssel (APA) – Europäische und internationale Journalisten-Organisationen haben die EU vor einer Beschränkung der Pressefreiheit im Zuge der Corona-Pandemie gewarnt. Sie riefen am Mittwoch in einem offenen Brief an die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen insbesondere dazu auf, gegen das im Budapester Parlament liegende Notlagengesetz in Ungarn vorzugehen.

„Es ist keine Überraschung, dass Ungarn mit seiner lange belegten Unterminierung der Medienfreiheit als erstes EU-Mitgliedsland einen solchen extremen und opportunistischen Griff nach der Macht unternimmt“, heißt es in dem Schreiben. Die Journalisten-Organisationen hätten eine „tiefgreifende Besorgnis“ bezüglich der „Gefahr, dass Regierungen die Covid-19-Pandemie ausnützen, um unabhängige und kritische Medien zu bestrafen und Zugangsbeschränkungen für Medien einführen in Hinblick auf Entscheidungen und Handlungen der Regierung“.

Der Brief ging auch EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Parlamentschef David Sassoli. Unterzeichner sind unter anderen „Reporter ohne Grenzen“ (RSF), die Internationale Journalisten-Föderation (IFJ), das Internationale Presse-Institut (IPI) und die „Vereinigung der Europajournalisten“ (AEJ).

Siehe auch Link zu AEJ Europa >>>> mehr

Der Spiegel:  Meinungsfreiheit in Marokko: Ein Jahr Gefängnis – wegen eines Tweets mehr

Standard: CDU-Politiker Merz:  Herkömmliche Medien verzichtbar mehr

Standard:  Peschorn hob auf letzten Metern als Innenminister Kickls Medienerlass auf mehr

„Forbidden Stories“:   Das Daphne-Projekt für die ermordete maltesische Journalistin: Neue Enthüllungen mehr

The Guardian:  Malta’s corruption is not just in the heart of government, it’s the entire body mehr

Europäisches Parlament:  Rechtsstaatlichkeit in Malta und der Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia mehr

Spiegel online:  Mord an Journalistin in Malta: Attentäter sollen mindestens 150.000 Euro erhalten haben mehr

Europäisches Parlament:  Uigurischer Menschenrechts-Verfechter Ilham Tohti erhält den Sacharow-Preis 2019 mehr

Albanische AEJ-Sektion: Protest gegen neues Gesetz – Einschränkung der Pressefreiheit von Online-Medien

Statement for the new law proposed by the goverment. The Association of European Journalists, the Albanian section, after being familiar with the draft proposed by the ruling majority for the new law on online media registration, expresses its concern that this draft is a “direct attack” on the freedom of online media.AEJ Albania joins the statements of 15 other associations and the OSCE position, that this draft has manyproblems and directly affects the freedom of online media. The so called anti-fake news draft, which aims to stop the spread of fake news, child pornography and news that are a risk to national security, actually reflects the demands of Prime Minister Edi Rama and not that of the Albanian public, the media community and the associations that protects them.15 associations of journalists have strongly criticized this new draft that is not yet voted by the parliament, considering it a great risk to media freedom and giving no solution to any other issues related to fake news, propaganda, hate speech and disinformation.The law has also been criticized by representatives of the European Union and the OSCE, demanding softer and less rigorous approaches. The representative of the Council of Europe said that the regulationof online media is not in line with the Council of Europe, so it is necessary to work with the other strategy on online and offline media.While the OSCE representative for the media in Tirana, Irina Radu said that people refer more to the online media, because it is cheaper and less controlled. Earlier, the OSCE’s media freedom representative Harlem Desir also called a review of the draft law proposed by the government.Feedback has also been received by the prestigious The New York Times newspaper to revisit this draft, which may affect online media freedom.The law was drafted without initial consultation with journalists‘ associations, but was kept secret until afew weeks ago. The law grants the AMA (Albanian Media Audio Visual Agency) legal authority to fine online media based on third party annexes, or order the closure of internet access in Albania, or impose fines of up to 100 houndred up to 8 million leke ( about 6500 euros max). It even gives the right AKEP an institution where the head, is also elected by political parties, to shut down online media without a proper legal procedure at the outset of a complaint by a third party, which significantly increases censorship and the risk of self-censorship in the media.Also, imposing a 20% tax on online media and 6% on television shows once again the malicious intent of this initiative by the ruling party, towards online media with critical attitudes towards it. According to the official data, the traditional media TVs are the ones that have the highest annual turnover in revenue, and may not be the less taxed. AEJ Albania points out that self-regulation is the best solution for the Albanian media, because any political interference violates its independence and has a negative impact on the country’s democracy.

For these reasons, it calls on the Government and MPs not to vote on this legal initiative and withdraw it. Its vote risks turning the country back on media freedom and not having a positive effect on the EU integration process.

Süddeutsche Zeitung:  Mord an Journalistin: Maltas Regierungschef Joseph Muscat kündigt Rücktritt an mehr

Die Presse: BVT-Skandal: Innenministerium zeigt oe24-Online-Chefredakteur an mehr

Vorarlberger Nachrichten: Peschorn lässt BVT prüfen mehr

Protest von AEJ: „Unerhörter Bespitzelungsplan“

AEJ protestiert gegen versuchte Beschlagnahme von Mobiltelefonen einer Neos-Abgeordneten und einer Journalistin.

Die „Association of European Journalists“ (AEJ) protestiert gegen den nun bekannt gewordenen Plan des „Bundesamts für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) vom Mai 2019, die Handys der Neos-Nationalratsabgeordneten Stephanie Krisper und der „Presse“-Journalistin Anna Thalhammer zu beschlagnahmen. Damit sollten Kontakte der beiden Personen zu möglichen Informanten aus dem „Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung“ ausgekundschaftet werden. Diese Bespitzelung wurde noch in der Amtszeit des FPÖ-Politikers und Innenministers Herbert Kickl in Auftrag gegeben. „Das ist ein unerhörter Angriff auf das Redaktionsgeheimnis und die Medienfreiheit, wie man sie sonst nur von totalitären Regimen kennt“, erklärte der internationale AEJ-Präsident Otmar Lahodynsky. „Und Kickl lehnte neuerlich jede Verantwortung ab, so wie er schon vom Auftrag seines Pressesprechers an Polizeidienststellen, kritische Medien nicht oder schlechter zu informieren, nichts gewusst haben will. Dieser Politiker darf nie wieder Verantwortung über ein Sicherheitsressort übernehmen.

Frankfurter Allgemeine:  Neues Gesetz : In Russland wird das Internet ab jetzt vom Staat kontrolliert mehr

Kurier:  Hunderte Festnahmen: Türkei geht hart gegen Kritiker vor mehr

Die Presse:  ÖVP versus „Falter“: Erster Verhandlungstermin im Februar mehr

Standard:  Diskussion in Wien: 10.000 Morddrohungen: Pressefreiheit immer mehr unter Beschuss mehr

Die Presse: Attentat von Halle: Gibt es Grenzen der Meinungsfreiheit? (Gastkommentar Golli Marboe)  mehr

Zeit online: Pressefreiheit: Russland macht Druck auf die Deutsche Welle mehr

Generalanzeiger Bonn:  Türkischer Journalist : Geschwister-Scholl-Preis für inhaftierten Ahmet Altan mehr

Kurier:  Prozess in Türkei: Max Zirngast freigesprochen mehr

Standard:  Prozess:  Zirngast hofft auf baldige Ausreise aus der Türkei mehr

Neue Zürcher Zeitung:  Hongkongs Pressefreiheit droht Gefahr aus mehreren Richtungen mehr

AEJ Austria (5.9.2019):

AEJ protestiert gegen Selektion von Journalisten durch ÖVP bei Pressekonferenz

Die österreichische Sektion der „Association of European Journalists“ (AEJ) protestiert gegen die Vorgangsweise der ÖVP bei der Abweisung der Falter-Journalistin Barbara Toth von einer Pressekonferenz.
„Eine Selektion von genehmen Journalisten durch eine politische Partei verstößt gegen die Medienfreiheit“, erklärt der internationale AEJ-Präsident Otmar Lahodynsky. „Solche Methoden sind sonst nur in Diktaturen oder Ländern mit eingeschränkter Pressefreiheit üblich.“
Die Begründung der ÖVP-Mediensprecher, man habe nur tagesaktuelle Medien eingeladen, ist eine Ausrede und stellt die Diskriminierung von Wochenzeitungen dar.

Die Presse:  ÖVP verwehrt „Falter“-Redakteurin Zutritt: Presseclub übt Kritik mehr

Die Zeit: Türkei: Gericht lässt Sperrung regierungskritischer Website aufheben  mehr

Die Presse:  Ibiza-Video:  Zur Klarstellung! Erklärung österreichischer Chefredakteure mehr

Spiegel online:  Anklage fallen gelassen: Russischer Journalist Golunow kommt frei mehr

Handelsblatt:  „Gefahr für die Demokratie“: Australiens Polizei geht gegen Journalisten vor mehr

Tiroler Tageszeitung:  Bierlein will Interviews, aber „keine Inszenierung“ mehr

Die Presse:  Wir hätten da noch ein paar Fragen – Ein Ministerrat ohne Foyer,  warum eigentlich? (Iris Bonavida) mehr

Die Presse:  Übergangsminister sollen sich „in Bescheidenheit üben“ – Interviews nur mit Fachjournalisten mehr

Kurier:  Journalisten-Schutz: Kritik an deutschem Geheimdienstgesetz mehr

Kurier:  Zweites Orbánistan ist vorerst abgewehrt (Helmut Brandstätter) mehr

Tagesschau:  Medienfreiheit in EuropaPopulisten gegen Journalisten mehr

Die Presse:  Angriff auf regierungskritischen Journalisten in Ankara mehr

Salzburger Nachrichten:  Pressefreiheit – Van der Bellen warnt vor politischer Zensur mehr

Die Presse:  Straffreie Attacken auf die Medienfreiheit (Otmar Lahodynsky) mehr

Die Zeit online: Pressefreiheit in Österreich bedroht? Sebastian KurzEr wird dann wohl Taten sprechen lassen mehr

Kurier:  Pressefreiheit in Österreich: „Massive Verschlechterung“ mehr

Profil:  Comeback für Zensur (Otmar Lahodynsky) mehr

ÖJC:  Fall Marinowa diente Bulgarien als „Waffe gegen Medien“ mehr

Die Presse:  Türkei: Prozess gegen Max Zirngast vertagt mehr

Salzburger Nachrichten:  Prozessbeginn für Max Zirngast in Ankara mehr

Stellungnahme des Österreichischen Journalistenclubs mehr

Die Zeit:  Türkische Regierung verweigert deutschen Journalisten Akkreditierung mehr

Handelsblatt:  Österreichs Kanzler Sebastian Kurz nimmt die Medien an die kurze Leine (Hans-Peter Siebenhaar) mehr

Standard:  Journalisten gründeten Investigativ-Zentrum in Slowakei mehr

Frankfurter Allgemeine:  Keine unerlaubte Beihilfe : EuGH-Urteil: Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens mehr

EurActiv:  „Totenglocke“ für ungarische Medien mehr

Standard:  Zentrales Medienimperium zu Orbáns Diensten (Gregor Mayer) mehr

Kurier:  Aus der Haft: Max Zirngast über Erdoğans Autoritarismus mehr

Kurier:  „Kritische Medien“:  Kickl übernimmt Verantwortung für brisantes Mail mehr

Die Presse:  Neue Regeln:  Nachfragen ist im Weißen Haus nur erlaubt, wenn Trump es will mehr

Neue Zürcher Zeitung:  Das Weisse Haus muss den CNN-Reporter Jim Acosta wieder zu Medienkonferenzen zulassen mehr

Frankfurter Allgemeine:  Konkurrenten : Fox News hilft CNN im Rechtsstreit mit Weißem Haus mehr

Standard:  CNN verklagt Weißes Haus wegen des Korrespondenten Acosta mehr

Die Presse:  Immobilieninvestor Benko kauft sich bei „Krone“ und „Kurier“ ein mehr

Salzburger Nachrichten:  Brief von in Türkei inhaftiertem Steirer veröffentlicht mehr

Kurier:  Trump droht mit Entzug weiterer Akkreditierung für Journalisten mehr

Die Presse:  Journalist an Wiedereinreise nach Hongkong gehindert mehr

Die Presse:  Innenministerium löschte Aussendung mit Klenk-Korrespondenz mehr

Frankfurter Allgemeine:  Brasiliens neuer Präsident : Bolsonaro greift kritische Medien an mehr

Kurier:  In Türkei inhaftierte Reporter: ÖJC wirft Regierung Untätigkeit vor mehr

Standard:  Verfolgt, verhaftet, ermordet: Blutiges Jahr für Journalisten mehr

Standard:  Erdoğan-kritischer Journalist Adil Yigit wird nicht ausgewiesen mehr

Süddeutsche:  Nach Protestaktion : Deutschland will Erdoğan-kritischen Journalisten ausweisen mehr

Kurier:  „Neuigkeitenzimmer“ statt Journalismus (Helmut Brandstätter) mehr

Salzburger Nachrichten:  Döblinger Villa:  Wie ein Hedgefonds-Star die Pressefreiheit stärkte mehr

Süddeutsche:  Pressefreiheit: „Journalismus ist nichts für Optimisten in Ungarn“ mehr

KurierKhashoggi-Mord: Die schmutzigen Geschäfte mit Saudi-Arabien mehr

Salzburger Nachrichten:  Anti-Korruptions-Preis für ermordete maltesische Journalistin mehr

Kurier:  Saudi-Arabien gibt Tötung von Journalist Khashoggi zu mehr

Standard:  Mord an bulgarischer Fernsehmoderatorin: Verdächtiger gestand Tat mehr

Standard:  Mord in Bulgarien nährt Sorge um Pressefreiheit mehr

Salzburger Nachrichten:  EU will rasche Ermittlung zu Journalistenmord in Bulgarien mehr

Radio Free Liberty:  Bulgarian TV Reporter Raped, Killed In ‚Barbaric‘ Crime After Program On Alleged Corruption mehr

Standard:  Gerechtigkeit für Kickl! (Kommentar der anderen: Karl Newole, Alexander Latzenhofer) mehr

Kurier:  Türkei geht von Journalistenmord in saudischem Konsulat aus mehr

Neue Zürcher Zeitung:  Der saudische Journalist Jamal Khashoggi soll ermordet worden sein mehr

Standard:  US-österreichischer Journalist aus Nicaragua abgeschoben mehr

Kurier:  Türkei: Der saudi-arabische Journalist Khashoggi wird vermisst mehr

Standard:  Burschenschafter-Anfrage:  Minister Kickls Transparenz-Offensive  mehr

Standard:  FPÖ und Pressefreiheit: Grenze erneut überschritten (Astrid Ebenführer) mehr

Wiener Zeitung:  Was Kickl nicht versteht (Walter Hämmerle) mehr

Standard:  Alt-Bundespräsident Fischer kritisiert Vorgänge im Innenministerium  mehr

Standard:  BMI outet Anfragen von „Falter“-Chefredakteur Klenk mehr

Standard:  FPÖ-Reaktion: Causa-Kickl geht Kapsch „einen Schmarrn an“ mehr

Kleine Zeitung:  Scharfe Kritik an Kickl von IV-Präsident Kapsch mehr

ORF.at:  Erdogan bei Merkel:  Schlagabtausch über Pressefreiheit mehr

Standard:  Herr Bundeskanzler, geben Sie Informationsfreiheit! (Martin Kotynek) mehr

Kurier:  Strache: „Die Pressefreiheit ist nicht einmal im Ansatz gefährdet“ mehr

Standard:  Kritische Kommunikation mit Kickl (Michael Simoner) mehr

Die Presse:  Brüsseler Presse verurteilt „Manipulationsversuche in Österreich“ mehr

Kurier:  Medien und Politik, a schlamperte G’schicht (Martina Salomon) mehr

Kronenzeitung:  Mail aus dem BMI.  FPÖ unterstützt Kickl und ortet „Medienhatz“ mehr

ORF.at:  Umstrittene Medien-Mail:  Empörung nach Kickls Rechtfertigung mehr

Kurier:  Auslandsecho alarmierte Kurz mehr

Standard:  Opposition zerpflückt Kickls Medienpolitik im Parlament mehr

Kurier:  Herbert Kickl: Ein Minister im Attackemodus mehr

Kronenzeitung:  Misstrauensantrag:  Schreiduelle um die Pressefreiheit im Hohen Haus mehr

Die Presse:  Das Kommunikationsproblem des Innenressorts mehr

Kurier:  Van der Bellen: „Jede Einschränkung von Pressefreiheit inakzeptabel“ mehr

Standard:  Innenminister Kickl nach E-Mail-Affäre: „Pressefreiheit ist unantastbar“ mehr

Die Presse:  „Noch keine Diktatur“: Debatte über Innenministerium-Papier mehr

Frankfurter Allgemeine:  Angriff auf Pressefreiheit? : Österreichs Innenminister muss sich im Parlament verantworten mehr

Süddeutsche:  Pressefreiheit in Österreich: Dem Innenminister ist nur Propaganda genehm mehr

Die Zeit:  Ist Österreichs Pressefreiheit in Gefahr? mehr

Spiegel:  Pressefreiheit in Österreich: Innenminister distanziert sich von E-Mail seines Sprechers mehr

Daily Telegraph:  Austria accused of muzzling press after police told to withold information from critics mehr

Erklärung der Vereinigung Europäischer Journalisten (AEJ) vom 25.9.2018

AEJ:  Innenministerium darf Medienfreiheit nicht einschränken

Utl:  Einteilung in gute und böse Medien erster Schritt zur Knebelung

Die Vereinigung Europäischer Journalisten (Association of European Journalists AEJ) verurteilt scharf Pläne des Innenministeriums, die Zusammenarbeit mit unabhängigen Medien einzuschränken. Nur noch Medien, die wohlwollend über den Innenminister Herbert Kickl und die Polizeiarbeit berichten, sollten bevorzugt Informationen erhalten. Die anderen Medien sollten nur noch eingeschränkt informiert werden.

Für AEJ-Präsident Otmar Lahodynsky ein klarer Angriff auf die Pressefreiheit in Österreich. „Kickl ist Wiederholungstäter. Vor einigen Worten gab es ernstzunehmende Hinweise aus dem Innenministerium, dass im Zuge der BVT-Affäre sogar Hausdurchsuchungen bei investigativen Journalisten geplant seien. Offenbar orientiert sich der Innenminister immer stärker an den bereits erfolgten Einschränkungen der Medienfreiheit in Ungarn oder Polen. Wer Medien in gute und schlechte einteilt, handelt wie ein Autokrat, nicht wie ein demokratisch gewählter Politiker.“

Die FPÖ hat schon einmal als Koalitionspartner die Informationsarbeit der von ihr besetzten Ministerien an kritische Medien eingeschränkt; in der ersten schwarz-blauen Koalition ab dem Jahr 2000. Ministeriumssprecher von FPÖ-Ministern wollten damals wochenlang unter anderem profil-Journalisten keine detaillierten Auskünfte mehr erteilen. Es gab damals auch ein gegen profil verhängtes Interview-Verbot von FPÖ-Ministern.

———————————————————————————————————

Die Presse:  Innenministerium will Informationssperre für „kritische Medien“ mehr

Standard:  Innenministerium beschränkt Infos für „kritische Medien“ mehr

Standard:  Innenminister Kickl greift die Medienfreiheit frontal an (Michael Möseneder)

Kurier:  Geheimpapier: Kickls brisante Medienkontrolle mehr

Kurier:  Kickls Propaganda kommt durcheinander (Helmut Brandstätter) mehr

AEJ Greece:  Greek Journalists arrested mehr

Kleine Zeitung:  Ankara: Online-Petition für inhaftierten Österreicher mehr

Standard:  Türkische Justiz nutzt in Fall Zirngast maximale Festhaltezeit mehr

Kurier:  Türkei: Polizeigewahrsam für festgenommenem Österreicher verlängert mehr

Standard:  Journalist festgenommen: Österreich fordert von Türkei Klarheit über verhafteten Steirer mehr

Salzburger Nachrichten:  Sieben Jahre Haft für Reuters-Journalisten in Myanmar mehr

Profil:  Pressefreiheit in Weißrussland: „Verhaftungen gehören hier zum Job“ mehr

Frankfurter Allgemeine: Wegen Inhaftierung : Journalist Deniz Yücel verklagt die Türkei mehr

Kurier:  Deutsche Polizei bat ZDF-Journalisten um Entschuldigung mehr

Standard:  Österreichs Presserat: Re-Check von Regierungsinfos nötig mehr

Standard:  Pöbler auf Pegida-Demo hatte Zugriff auf sensible Polizeidaten mehr

Neue Zürcher Zeitung:  Zu nett: «Spiegel»-Chefredaktor Klaus Brinkbäumer muss gehen mehr

Frankfurter Allgemeine:  Bundesjustizministerin Barley : „Die Vorgänge in Sachsen sind wirklich besorgniserregend“ mehr

ZDF / Frontal 21:  Pressefreiheit in Sachsen:  Polizei  behindert Journalisten mehr

Frankfurter Allgemeine:  Neues über Twitter-User : Das sind ja echte Stimmungskanonen! mehr

Salzburger Nachrichten:  Nach Zwischenfall bei Merkel-Besuch in Dresden: ZDF fordert Aufklärung mehr

ProfilWenn die Message Control Pause macht: Lehren aus dem politischen Sommerloch (Eva Linsinger) mehr

Die Presse:  Facebook, Snap & Co. straucheln mehr

Profil:  Christian Rainer: Wir, die Feinde des Volkes mehr

Wiener Zeitung:  Orbáns fast grenzenlose Medienmacht mehr

Frankfurter Allgemeine:  Donald Trumps Medien-Schelte: Feindselig“ – Trump betreibt Demokratie-Abbau mehr

Kurier:  Auch Österreichs Parteien zittern vor Fake-News-Attacken mehr

Kurier:  Wie versucht wird, Wahlergebnisse zu beeinflussen mehr

Salzburger Nachrichten:  Italiens Regierung scheitert bei der Wahl des neuen Rundfunk-Präsidenten mehr

Salzburger Nachrichten:  Facebook-Kampagne zur Beeinflussung vor US-Wahl aufgedeckt mehr

ORF.at:  New York Times:  Trump-Angriffe gefährden Journalisten mehr

Die Presse:  Trumps Privatkrieg gegen CNN an der Heimatfront: „Fake News“ mehr

Frankfurter Allgemeine:  Nach Datenskandal : Facebook verliert mehr als 100 Milliarden Dollar Börsenwert mehr

Kurier:  Neos wollen dem Amtsgeheimnis an die Wäsche gehen mehr

Der Spiegel:  Medien in Trump-Zeiten: Berichterstattung und Haltung kann man nicht trennen (Sascha Lobo) mehr

Frankfurter Allgemeine:  Antisemitismus auf Facebook : Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht entfernen mehr

Die Welt:  Google vor größter Niederlage in Europa mehr

Kurier:  Angst-zerstoert-die-freiheit-der-buerger (Helmut Brandstätter)

Die Presse:  Facebook-loescht-Eintrag-ueber-Alltagsrassismus-in-Oesterreich

Frankfurter Allgemeine:  Urheberrechtsreform: Es geht um Fairness, nicht um Zensur

Die Presse:  Grossbritannien-verhaengt-Hoechststrafe-gegen-Facebook

Falter:  Armin Wolf: Warum ich Facebook und Twitter beliefere

Neue Zürcher Zeitung:  Fieberschuebe-der-medienbranche-haeufen-sich

Standard:  Amtsverschwiegenheit:  Wie-zwei-Urteile-das-Amtsgeheimnis-schwaechen

AEJ Europa:  Austrian newspaper editors warn on police raids and growing press freedom threats (Otmar Lahodynsky)

Christian Rainer („profil“): Ausweitung der Kampfzone

Martin Kotynek („Der Standard“): Es gilt die Pressefreiheit

Helmut Brandstätter („Kurier“): Die Meinungsfreiheit ist schnell in Gefahr!

Rainer Nowak („Die Presse“):  Herbert Kickl spielt mit dem Feuer

Esther Mitterstieler („News“):  Die Freiheit, die wir meinen

Ö1-Journal:  Reaktion von Innenministerium und Bundeskanzleramt

Die Presse:  Pressefreiheit_FPOe-weist-Stellungnahme-der-Chefredakteure-zurueck

ORF.at:  Seymour-Hersh-die-abrechnung-des-aufdeckers

18-06-23 Offener Brief an den türkischen Präsidenten

Firdevs Talk Turkey: will-the-austrian-presidency-make-a-difference-to-turkey-eu-relations

%d Bloggern gefällt das: